Interview mit Ramona Zirk - nuukk

Interview mit Ramona Zirk

Mai 03, 2022

Interview mit Ramona Zirk

Unsere Illustratorin Mona besitzt einen eigenen Shop und auch hier bei nuukk dürfen wir ihre Illustrationen für gemeinsame Kooperationen nutzen. „Halfbird“, so nennt sich ihr Shop, bedeutet übersetzt „Halbvögel“. Auf diesen Namen kam Mona, als sie sich in einer sehr intensiven Malphase, in der sie nur Halbvögel gemalt hat, schwor, wenn sie jemals ein eigenes Unternehmen oder Label gründet, es „halfbird“ heißen müsse. Und genau so ist es gekommen!

 

Hallo, Mona! Toll, dass du als Illustratorin gemeinsam mit nuukk arbeitest. Wolltest du denn eigentlich schon immer Illustratorin werden?

Ehrlich gesagt wusste ich bis vor ein paar Jahren noch nicht mal was das Wort Illustration bedeutet. Haha, also nein, das war noch nicht mal ansatzweise auf meinem „Was-ich-werden-will-Plan“.

 

Wie würdest du deinen eigenen Stil beschreiben?

Kindlich, lebendig und irgendwie immer etwas charakterstark.

 

Welche Werte sind dir in deiner Arbeit wichtig?

Fairness, Kreativität und Nachhaltigkeit.

 

Du hast ein eigenes Atelier in einer alten Werkstatt mitten in Frankfurt am Main. Wie sieht ein typischer Arbeitstag dort aus?

Ich wünschte es gäbe „typisch“! Ich versuche es mal, zu beschreiben: Meist fahre ich morgens meine zwei Kids in die Kita und dann anschließend mit dem Rad ins Atelier und packe Bestellungen. Spätestens um 10.00 schreit mein Körper nach Kaffee und sozialen Kontakten und ich spaziere zum Kaffee um die Ecke. Dann geht’s entweder weiter mit Verpacken oder nach Hause zum Illustrieren und Erledigen von Büroarbeit.

 

Was sind die größten Ups und Downs beim Illustrieren bzw. bei der Arbeit als Illustratorin?

Ich liebe es, wenn die Farbe getrocknet ist und ich das fertige Ergebnis sehe, das motiviert mich. Vor allem wenn ich beim Illustrieren neue Charaktäre erschaffen habe. Allerdings kann ich es nicht leiden, wenn ich wieder zu ungeduldig war und mit meiner Hand in die nasse Farbe gekommen bin und alles verschmiere. Eine echte Herausforderung ist es auch, wenn ich auf Kommando losmalen soll. Das klappt bei mir einfach nicht, ich mag es auch nicht. Oder wenn ich Motive malen soll, die ich nicht freiwillig malen würde, wie zum Beispiel Einhörner oder Feen. Ich möchte wirklich nur malen, wenn ich auch Lust dazu habe. Das macht es manchmal schwierig. Deswegen male ich manchmal tagelang nicht und dann tagelang nur noch. Manchmal benötigt die Arbeit dann echt Überwindung. Nur um dann festzustellen, dass es gar nicht so schlimm war wie gedacht.

 

Hatte die Pandemie eine Auswirkung auf deine Auftragslage?

Ja. Sie hat gefühlt alles explodieren lassen. Vielleicht war auch nicht nur die Pandemie der Grund, so ganz kann ich es nicht erklären – ich denke, es war einfach meine Zeit. Zum Glück hat die hohe Auftragslage auch angehalten!

 

Zeichnest du aus dem Kopf heraus oder mit einer Vorlage?

Einfach raus aus dem Kopf. Aber zu Beginn verwende ich immer erst einen Bleistift zum Skizzieren.

 

Mit welchen Materialien arbeitest du am liebsten?

Wasserfarben und Polychromos Buntstifte sind meine liebsten Utensilien.

 

Woher nimmst du deine Inspiration?

Mich inspirieren vor allem Kinder und ihre Wünsche.

 

Warst du schon mal / bist du angestellt oder selbständig?

Ich war bis vor drei Jahren ausschließlich angestellt und nur nebenher selbstständig. Dank der Geburt meiner Kinder bin ich seither ausschließlich selbstständig und möchte es mir auch aktuell nicht anders ausmalen.

 

Welchen Tipp kannst du all denen geben, die sich gerne als Illustrator*in / mit einem Label selbständig machen möchten?

Machen! Sich selbst treu bleiben. Einen eigenen Stil entwickeln und niemals stehen bleiben.

 

Mehr über Mona & halfbird findet ihr hier:

Instagram: halfbirdmona

Website: https://www.halfbird.de